Chirurgische Methode

Die ultimativ letzte Methode eine vom roten Palmrüssler geschädigte Palme zu retten ist die sog. chirurgische Methode. Sie kommt zum Einsatz wenn das Vegetationszentrum bereits erheblich geschädigt ist. Ein Zeichen dafür ist das Fehlen der senkrechten, neuen Triebe in der Mitte der Krone.

Der Palmero (Spezialist für Palmen) entfernt mit dem Schälwerkzeug die geschädigten Teile der Palme. Achtung, nicht mit der Kettensäge arbeiten die ist viel zu ungenau. Wichtig ist, so wenig wie möglich vom Vegetationszentrum zu entfernen. Schneidet man zuviel ist die Palme verloren und wird nicht mehr austreiben. Allerdings muss das kranke Holz vollständig entfernt werden. Der Kopf sieht dann so aus:

Die Oberflächen müssen gegen gegen Befall mit Pilzsporen geschützt werden. Zusätzlich ist die Anwendung der Endotherapie sinnvoll um noch vorhandene Larven abzutöten. Sie stellt auch einen zuverlässigen Schutz gegen Neuinfektionen dar.

Der Neuaustrieb kann durchaus ein paar Monate dauern. Das Foto ist 4 Monate nach der Kopfschälung entstanden.

Die Spitzen der Wedel sind von der Sonne verbrannt da ihnen der Schutz der alten Wedel fehlte. Die innen neu nachwachsenden Wedel haben diesen Schutz aber wieder.

Fazit: Die chirurgische Methode kann einer schwer geschädigten Palme durchaus neues Leben geben. Allerdings sind die Risiken hoch, dass es zu einem Totalverlust kommt wenn man zu tief schälen muss. Dann hat man zu den Kosten der „Operation“ noch die Kosten der Entsorgung.